Miriams persönlicher Lieblingsblog: einerschreitimmer

Wie Sabine letzte Woche in ihrem Blogpost berichtet hat, werden Influencer Relations immer wichtiger für uns und unsere Kunden aus dem B2C-Bereich. Neben Mama-Bloggern, bedienen wir unter anderem auch Spiele- und Lifestyle-Blogs. Dazu an anderer Stelle mehr :-). Heute möchte ich meinen persönlichen Lieblingsblog vorstellen: www.einerschreitimmer.com. Anne Attersee ist mittlerweile ein langjähriger und guter Kontakt von uns, mit der wir schon einige erfolgreiche Kooperationen umsetzen durften, wie zum Beispiel mit SMART oder Diono. Als eineiiger Zwilling kann ich mich in ihren oft selbstironischen und unterhaltsamen Erzählungen einfach total wiederfinden. Auch ein echtes Lese-Muss für alle (werdenden) Zwillingsmütter, die sich fragen, wie sie das alles schaffen sollen. „Du hast zwei Kinder, bist müde und hast Humor? Dann herzlich Willkommen im Mamablog „Einer schreit immer“.

Der Zwillings-Alptraum

In dem Blogpost https://einerschreitimmer.com/warum-es-einen-unterschied-macht-ob-man-zwillinge-oder-zwei-kinder-hat/ schreibt sie, welchen Unterschied es macht, Zwillinge anstelle zwei Geschwisterkinder zu haben. Na, es werden immer zwei gleichzeitig sein, du musst immer doppelt denken, wirst nie einem deine ungeteilte Aufmerksam schenken können und Synchron-Stillen gehört eben auch dazu ;-). Sie hat sich wohl in der Schwangerschaft auch die Frage gestellt, wie viele Kinder nun tatsächlich in ihrem Bauch heranwachsen. Sind es wirklich nur zwei?

Da erinnere ich mich an eine Erzählung meines Vaters, selbst zweieiiger Zwilling. Vor der Geburt machte er sich ähnliche Gedanken und träumte, dass überall im Haus Zwillinge krabbelten. Nicht nur zwei, nein Hunderte, hinter jeder Tür, die er öffnete, über dem Spiegel im Bad, in den Schränken. Ein Alptraum! Aber dann kamen Sabine und ich zur Welt – puh, „nur“ zwei – Glück gehabt :-). Diesen Traum beschreibt unser Vater übrigens auch in seinem Buch „Zwillingswelten“, für das er mehrere Jahre unglaubliche Geschichten eineiiger Zwillinge gesammelt und diese Phänomene wissenschaftlich hinterfragt hat.

Haben Zwillinge telepathische Kräfte?

In einer ihrer „Sonntagsfragen“ wendet sich Anne an andere Zwillingsmütter und fragt, ob ihre Kinder eine besondere Bindung hätten. Und ob! Unsere Mutter erzählt oft, dass wir in den ersten drei Jahren eine eigene Sprache entwickelt haben, die nur wir verstehen konnten. Damit signalisierten wir Außenstehenden: Wir sind eine Einheit – ihr gehört nicht dazu! Wir konnten uns streiten wie die Kesselflicker, aber genauso schnell wieder vertragen. Und wenn eine von uns gescholten wurde, hielten wir wieder zusammen wie Pech und Schwefel. Auch unsere Freunde meldeten oft zurück, dass es kein Spaß mache mit uns zu streiten, da sie immer gegen uns beide ankämpfen mussten.

Während Sabine während des Studiums in Spanien war und ich in Deutschland, kauften wir am selben Tag den gleichen Pullover bei Zara. Als ich in Frankreich krank im Bett lag, rief sie an und meinte, sie wäre auch krank – ein Zwillingsphänomen? Als wir noch klein waren, teilten wir alles – sogar ein Zimmer. Das war nicht immer spaßig, aber wenn wir getrennt waren, vermissten wir uns auch schnell wieder.

Erst später, nachdem wir Auslandsaufenthalte und ich den ersten Job in München und sie in Frankfurt annahmen, nabelten wir uns voneinander ab und entwickelten unsere eigene Individualität. Das waren wichtige Schritte, wurden wir doch zuvor oft nur mit „die Zwillinge“ und im Plural angesprochen. Das kann auf Dauer ganz schön nerven ;-). Wenn ich irgendwann einmal Kinder kriegen sollte, dann bitte keine Zwillinge – und wenn doch, werde ich mir Annes zahlreiche Tipps auf jeden Fall noch einmal zu Gemüte führen: https://einerschreitimmer.com/13-dinge-die-einlingsmuetter-von-zwillingsmuettern-lernen-koennen/

Mein Fazit

Jeder, der selbst Zwilling ist oder Zwillinge hat, sollte www.einerschreitimmer.com lesen. Auch wenn der Zwillingsalltag oft anstrengend und chaotisch ist, sollte man ihn doch auch mit Humor nehmen können. In Annes Blog findest du Tipps, Tricks und Experteninterviews sowie Glossen, Basteltipps und Gewinnspiele, die auch für Nicht-Zwillingsmamas spannend sind.

Von | 2018-04-30T16:10:55+00:00 27. April 2018|Blog|0 Kommentare