Unser Familienausflug in die „Buntewelt“

Die Produkte unserer Kunden Monchhichi und SMART – sind seit etwa einem Jahr mit ihren Produkten in der interaktiven Spieleausstellung „Buntewelt“ im schönen Dresden präsent. Um mir selbst einen Eindruck zu verschaffen, haben meine Familie und ich den Besuch mit einem Städtetrip verbunden :-).

Drei Tage Dresden – eine Reise wert

Tag 1: Eine Städtetour mit zwei Kindern im Alter von 1,5 und 5 Jahren? Das ist natürlich nur bedingt möglich, wie wir schnell feststellen mussten. Leo und Jonas waren noch müde von der vierstündigen Fahrt, da ging es auch schon los in die Stadt. Schließlich wollten wir möglichst viel in kurzer Zeit von Dresden sehen. Von der Ferienwohnung aus ging es mit der Straßenbahn in die Innenstadt. Das fanden beide Jungs noch ganz lustig. Auch wenn Jonas es hasst, im Kinderwagen zu sitzen: Er wurde genötigt, da wir sonst den Rest des Tages damit verbracht hätten, ihn wieder einzufangen. Unsere erste Station war der Dresdner Zwinger. Anschließend ging es durch die Altstadt zur Frauenkirche. Natürlich konnten wir uns alle aus Renaissance und Barock geprägten Gebäude, die wirklich sehr beeindruckend waren, nur von außen anschauen. Alles andere wäre für die Kids zu langweilig geworden. Hier findet ihr die Top-10­-Sehenswürdigkeiten, wenn ihr auch einmal die sächsische Landeshauptstadt besuchen wollt. Wir haben jedenfalls nach 2,5 Stunden Fußmarsch unsere Tour abbrechen müssen, da unser Großer etwas quengelig wurde: „Ich kann nicht mehr – es ist gemein, dass immer nur Jonas im Wagen sitzen darf oder getragen wird“, jammerte er. Bis dahin hat er allerdings gut durchgehalten. Unser Fazit: Bei gutem Wetter, das wir definitiv hatten, macht es riesig Spaß die Stadt zu erkunden – auch wenn man die historische Altstadt nur im Vorbeigehen betrachtet. Für Kinder allerdings eignet sich die Tour nur für einen begrenzten Zeitraum. Zu viel Sightseeing wirkt schnell ermüdend.

Buntewelt für Kinder ab 1 Jahr

Tag 2: Um 9:30 Uhr hatte ich einen Termin mit einem der Gründer Daniel Conrad von „Buntewelt“, bei dem es speziell um unseren Kunden Monchhichi ging. Mehr wird an dieser Stelle aber noch nicht verraten ;-).

Der Name der interaktiven Spieleausstellung passt perfekt: bunte Spieltische mit verschiedensten Spielmöglichkeiten. Schon für die Jüngsten ab einem Jahr gibt es eine Spielecke mit Werkbank, Küche und Kuschelecke. Obwohl ich feststellen musste, dass Jonas eher an den Traktoren und Mähdreschern von Siko interessiert war ;-). Außerdem gab es Bautische mit Kapla, Lego und Co., wo die Kinder sich so richtig austoben konnten. Jonas wollte natürlich immer das testen, was Leo gerade unter die Lupe nahm, obwohl es nicht ganz seiner Altersgruppe entsprach, aber die Hauptsache war: Beide hatten einen riesigen Spaß und wollten am liebsten gar nicht mehr weg. Sie waren so beschäftigt, dass ich mich fast 1,5 Stunden ungestört unterhalten konnte. Wann kommt das schon mal vor?!

Zusätzlich konnten sich die Besucher an den Regalen mit diversen Gesellschafts- und Singlespielen bedienen: Hier sind wir mit unserem Kunden SMART Toys and Games und mit AMIGO dabei. Wie ihr wisst, setzen wir für das Dietzenbacher Spielwarenunternehmen regelmäßig Bloggeraktionen auf Projektbasis um:-).

Diese Woche baut das Buntewelt-Team die interaktive Spieleausstellung ab. Anschließend ziehen sie in die Neustädter Markthalle um, wo der Fokus auf High-Tech-Spielzeugen wie Robotern und Drohnen liegt. Zusätzlich wird es eine Legoneum Fotokunstausstellung geben. Mehr dazu lest ihr unter https://www.buntewelt.xyz/blog-de/buntewelt-naechste-saison.

Parkeisenbahn & Spielplatz

Bei bestem Wetter haben wir uns nachmittags auf den Weg zur Parkeisenbahn gemacht: Eine 30-minütige Rundfahrt durch den „Großen Garten“ mitten in Dresden. Für die Kinder war es ein tolles Erlebnis, auch wenn Jonas zwischendurch fast aus der Bahn gesprungen wäre ;-). Zum Abschluss ging es noch auf einen in der Parkanlage gelegenen Spielplatz mit Sandkasten, Rutsche und Co.

Schloss Moritzbrug

Tag 3: Vor der Heimreise ging es auf einen Abstecher zum Schloss Moritzburg – ein märchenhaft barockes Schloss, das von einem großen Park umgeben ist. In der Nähe befindet sich ein Wildgehege mit Wölfen, Wildschweinen, Ziegen und Co. – alles was das Kinderherz begehrt. Der einzige Nachteil: Von der Moritzburg ist es für Kinder eine ganz schöne Strecke! Fast zwei Kilometer sind wir durch den Wald zum Wildgehege gelaufen und das wohlbemerkt ganz ohne KinderwagenJ.

Unser Fazit

Wenn ihr mal in Dresden seid, lohnt sich ein Besuch mit Kindern in der Buntenwelt auf jeden Fall! Sie werden es lieben und stundenlang beschäftigt sein. Schloss Moritzburg ist für Kinder bis 5 Jahre weniger spannend, dafür aber das nahegelegene Wildgehege. Die Parkeisenbahn ist mit ihrer 5,6 Kilometer langen Strecke genau das Richtige für ungeduldige Kinder im Alter von 1,5-2 Jahren ;-).

 

Von | 2018-04-10T10:37:48+00:00 9. April 2018|Blog|0 Kommentare