Jonas testet: Mats und Frida vom Oetinger Verlag

Kennt ihr Mats und Frida von Jan Gadermann und Lena Kleine Bornhorst? Der kleine Fuchs und das kleine Schaf sind Nachbarn und Freunde. In der Ausgabe „Alles wieder gut“ fahren Frida und Mats um die Wette – Frida mit ihrem roten Laufrad und Mats mit seinem gelben Rennauto. Huiiii, das macht Spaß! Oh nein – plötzlich ist das Feuerwehrauto im Weg und Frida stürzt. Sie weint, aber Mats gibt ihr seinen Kuschelhasen und Mama ein Pflaster. Dann ist „alles wieder gut“.

Bilderbücher zum Abschalten und Runterkommen

Jonas ist mittlerweile fast zwei Jahre alt und liebt es, sich Bücher anzuschauen – vor allem, wenn Mama daraus vorliest :-). Das liebevoll illustrierte Pappbilderbuch für Kinder ab 18 Monaten mit leicht verständlichen Texten wurde schnell zu Jonas` Lieblingsbuch. Ob nachmittags nach dem Kindergarten oder abends vorm Zubettgehen: Jonas wählt seit Wochen immer wieder dasselbe Buch: „Mats und Frieda – Alles wieder gut“. Er kann dabei wunderbar abschalten und mittlerweile kennt er die Geschichte fast auswendig. An den passenden Stellen ruft er dann „Auuuaaa“, „Oh nein“ oder „alles wieder gut“. Er fiebert und leidet richtig mit und freut sich dann am Ende mit Mats und Frida über die Kekse.

Geschichten aus dem Kinderalltag

Der Oetinger Verlag hat mittlerweile fünf verschiedene Bände der zwei niedlichen Figuren herausgebracht: Von „Alles wieder gut“ über „Frida will auch“ bis hin zu „Gute Nacht, Kuschelhase“. Sie erzählen Situationen aus dem Alltag von Kindern ab 18 Monaten. Die Autorin Lena Kleine Bornhorst greift altersgerechte Themen heraus und erzählt diese in leicht verständlicher Sprache – so, dass sich bereits die Kleinsten angesprochen fühlen. Die detailgetreuen, liebevoll gestalteten Illustrationen von Jan Gadermann zeigen die Welt der beiden Figuren. Kinder ab 18 Monaten können sich mit den Geschichten wunderbar identifizieren, weil sie selbst tagtäglich damit konfrontiert werden – ob zuhause oder im KITA-Alltag. Das Kinderleben kann ganz schön schwer sein: Mit eineinhalb bis zwei Jahren lernen die Kleinen mit anderen zu teilen. Sie beginnen zu verstehen, was ihnen und was anderen gehört und testen vor allem gern ihre Grenzen aus, um ihren Willen durchzusetzen. Wenn sie dann sehen, wie Mats und Frida mit solchen Situationen umgehen, fällt es ihnen leichter mit alltäglichen Herausforderungen umzugehen :-).

Welche Bücher mögen eure Kinder am liebsten?

Von | 2018-07-12T12:42:58+00:00 12. Juli 2018|Blog|0 Kommentare